Mein erster Quilt

04. Februar 2018 | Veröffentlicht unter: Alles, Nähen, Selbstgemachtes

Kuscheldecke mit acht Mustern

Das Quilten und ich werden keine Freunde

das dachte ich des öfteren als ich die kiloschwere Decke unter meiner Nähnadel hin und her bewegte. Muskelkater in den Armen waren die Folge der letzten Abende an der Nähmaschine. Aber von vorn:

Das Zuschneiden der Stoffstücke dauerte eine gefühlte Ewigkeit. Immerhin hatte ich 160 Stoffstücke in acht verschiedenen Mustern zurecht zu schneiden. Ich hatte das Gefühl niemals fertig zu werden.

Danach folgte der für mich schönste Teil: Die Fertigung des Tops, also des Oberteils der Decke. Dabei habe ich die Dreiecke zuerst zu Reihen verbunden und dann Reihe um Reihe zusammengefügen. Das war ein bisschen wie Mediation. Stückchen für Stückchen wuchs das Top auf die fertige Größe an.

Der wie ich finde nervigste Teil folgte direkt danach: Das Zusammenfügen des Stoff-Sandwich. Es war gar nicht so leicht Stoff, Füllung und das Top faltenfrei zusammenzupinnen.

Als das geschafft war machte ich mich an das eigentliche Quilten. Die richtigen Profis sticken tolle Muster durch alle drei Stoffschichten und zwar von Hand. Das ist mir aber eindeutig zu aufwändig und langwierig. Also habe ich „nur“ die Nähte der Stoffquadrate doppelt abgenäht.

Ich hab jetzt erst einmal genug vom Quilten aber das war sicherlich nicht meine letzte Decke.

Pixelschatz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen